Krimi

Leonardo Padura „Die Durchlässigkeit der Zeit“

Veröffentlicht am

Unionsverlag 2019 / Geb. / 448 Seiten / 24,00 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Die Suche nach einer gestohlenen Statue führt Mario Conde in die Unterwelt und in die Slums von Havanna. Was er dort sieht, schockiert selbst den hartgesottenen Detektiv. Die verschwundene Statue gehört Bobby, einem alten Freund, der Conde gebeten hat, ihm bei der Suche zu helfen. Die „Schwarze Madonna“ ist nicht nur deshalb von unschätzbarem Wert, weil Bobbys Vorfahren sie aus den Pyrenäen nach Kuba gebracht haben, sondern auch, weil ihr heilende Kräfte zugesprochen werden. Bobby verdächtigt einen ehemaligen Liebhaber, sie mitgenommen zu haben, doch Conde merkt schon bald, dass Bobby nicht das Unschuldslamm ist, für das er ihn anfangs gehalten hat.

Dieser vielschichtige Krimi zeigt Leonardo Paduras (Foto: Ivan Giménez) große Erzählfreude und besticht durch liebevoll gezeichnete Charaktere: ein Porträt des heutigen Kuba und zugleich eine spannende Zeitreise.

Jetzt hier bestellen

Roman

Doris Knecht „Weg“

Veröffentlicht am

Rowohlt Berlin 2019 / Geb. / 304 Seiten / 22,00 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Vor etwa 20 Jahren hatten Heidi und Georg eine kurze Affäre, aus der ein Kind hervorgegangen ist: Charlotte, genannt Lotte, wächst bei Heidi auf. Der Kontakt zum Vater ist eher sporadisch. Heidi und Georg haben wenig miteinander gemeinsam, sie mögen sich nicht einmal besonders. Aber Lotte ist eigensinnig, widerspenstig und psychisch labil – sie braucht beide.

Als Lotte plötzlich spurlos verschwindet, müssen sich Heidi und Georg zusammenraufen. Die Spuren ihrer Tochter führen nach Südostasien und so machen sich die beiden im Grunde völlig Fremden auf den Weg. Die etwas kleinbürgerliche Heidi, die noch nie in einem Flugzeug saß und der weltoffene Georg müssen sich auf der Suche auch ihren eigenen Ängsten stellen, sich gegenseitig öffnen, ihre jeweiligen Lebensentwürfe hinterfragen.

Ich liebe Doris Knecht (Foto © Pamela Rußmann) für ihre feine Beobachtungsgabe und für ihren schonungslosen Blick auf das Leben, seine kleinen Geschichten und die Menschen darin. Ihre Romane zu lesen, hat etwas vom Blick in das Fenster der Nachbarn, die uns nah und vertraut sind.

Jetzt hier bestellen

Info

Junges Buch für die Stadt 2019

Veröffentlicht am

Zum dritten Mal findet die Leseaktion Junges Buch für die Stadt in Köln statt: Eine Gemeinschaftsaktion des jungen Literaturhauses Köln, der Stadtbibliothek Köln, dem Kölner Stadt-Anzeiger sowie dem Tulipan Verlag. 

In diesem Jahr fiel die Wahl auf ein im wahrsten Sinne des Wortes überraschendes Bilderbuch mit dem Titel „Der Mondfisch in der Waschanlage“. Erschienen ist es im Tulipan Verlag, geschrieben und großartig illustriert von Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf. Darin werden ungewöhnliche Tiere in Reimen vorgestellt, man erfährt viel über ihre Eigenarten und am Rand gibt es weitere Sachinformationen. Zum Beispiel über den Schlammspringer, der in flachen Randgebieten von tropischen Gewässern lebt:

Der Schlammspringer
Was bin ich und wer? Ich lebe im Meer,
hab Flossen wie’n Fisch, doch spring ich auch frisch durch Schlamm und durch Schlick
und kriech mit Geschick und freudig entschlossen
auf meinen zwei Flossen.“

Ausstellung in der Buchhandlung

Die Sonnengruppe des evangelischen Kindergartens KITA BLUMENALLEE in Köln – Junkersdorf hatte die Idee, zu den Bilderbuchreimen über die Tiere ihre eigenen Tiere zu malen und dabei der Phantasie freien Lauf zu lassen. Die Sonnengruppen – Kinder sind bekannt für ihre kreativen Ideen und begannen gleich nach den Osterferien mit dem Projekt.

Mit großer Begeisterung und noch mehr Eifer haben die zwei bis sechsjährigen Kinder mehr als 20 Bilder pro Tier-Motiv gemalt und gebastelt. Im Rahmen der Aktion wird eine Auswahl dieser Bilder in der Zeit vom 29. Juni bis zum 7. Juli 2019 in der Buchhandlung und im Schaufenster ausgestellt. Aktuell hängt eine selbstgebastelte Weltkarte im Kindergarten, damit die Kinder erfahren, auf welchen Kontinenten die merkwürdigen Tiere leben.

Aktionswoche

Am Samstag, 29. Juni 2019 um 12 Uhr findet in der Stadtbücherei Köln die große Auftaktveranstaltung zu der Aktionswoche statt. Der Eintritt ist frei. 

Roman

Judith Taschler „Das Geburtstagsfest“

Veröffentlicht am

Droemer/Knaur 2019 / Geb. / 352 Seiten / 22,00 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Kim Meys 50. Geburtstag soll unvergesslich werden. So haben es zumindest seine drei Kinder geplant, als Sie Tevi Gardiner dazu einladen, die Frau, mit der Kim vor vielen Jahren aus seiner Heimat Kambodscha geflohen ist. Doch anders als erwartet, zeigt sich Kim eher unterkühlt bei dem Besuch. Auch seiner Frau Ines ist die unerwartete Besucherin eher unangenehm. Das, was Kim und Ines jahrelang vor ihren Kindern verschwiegen haben, bricht sich nun Bahn: Kims Vergangenheit in Kambodscha, die dramatische Flucht von Kim und Tevi, der Neuanfang in Österreich. Beide, Kim und Tevi, haben die Schreckensherrschaft der roten Khmer in Kambodscha miterlebt. Der Umgang beider mit ihrer Vergangenheit ist jedoch höchst unterschiedlich. Nach und nach enthüllt Judith Taschler (Foto © Patrick Saringer) die Geschichten ihrer Figuren, zeigt auf, dass die Rollenverteilung zwischen Tätern und Opfern nicht immer eindeutig ist und, dass jeder Mensch eine eigene Sichtweise auf das Erlebte hat.

Jetzt hier bestellen

Veranstaltung
Veröffentlicht am

Lale Akgün „Platz da! Hier kommen die aufgeklärten Muslime“

Buchvorstellung und Diskussion am 8. Mai 2019

Die Buchhandlung war bis auf den letzten Platz besetzt, die Veranstaltung ausverkauft. Das starke Interesse am Thema wurde dadurch nochmals unterstrichen. Lale Akgün (Mitte) betonte im Gespräch mit Peter Pauls nachdrücklich ihre Forderung nach einem säkularen Staat, in dem die Religionen ihren Platz haben und gleichberechtigt behandelt werden, aber nicht das öffentliche Leben bestimmen können. Ein sehr aufschlussreicher informativer und rundherum gelungener Abend!