Aktuell
Veröffentlicht am

Silvian Tesson
Der Schneeleopard
Rowohlt Verlag 2021 / geb. / 192 Seiten / 20 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Mein aktuelles Lieblingsbuch stammt von dem französischen Reiseschriftsteller Silvain Tesson, der sich zusammen mit dem Naturfotografen Vincent Munier auf eine Reise in das tibetische Hochland begibt, um dort den fast ausgestorbenen Schneeleoparden zu finden und zu fotografieren. Die Reise ist geprägt von langen Wartezeiten und großen Strapazen. Doch Geduld und Hartnäckigkeit werden belohnt durch atemberaubende Naturschauspiele. Ich werde an dieser Stelle nicht verraten, ob der Schneeleopard gefunden wird!
Silvain Tesson hat mich mitgenommen auf eine Reise, die ich nicht mehr vergessen kann. Und auch wenn ich die Schönheit der „weißen Stille des Himalaya“ nach wie vor nur erahnen kann: Ich hatte das Gefühl, ich war kurz dabei.

Alena Schröder
Junge Frau am Fenster stehend Abendlicht, blaues Kleid
DTV 2021 / geb. / 368 Seiten / 22 €
Eine Empfehlung von Tanja Hack

Die 27- jährige Kulturwissenschaftlerin Hannah schreibt an ihrer Doktorarbeit mit wenig Erfolg. Jeden Dienstag verlässt sie die Bibliothek früher als üblich, um ihre eigensinnige, verschlossene, fast 100 Jahre alte Großmutter Evelyn in ihrer Seniorenresidenz zu besuchen. Bei einem der Besuche entdeckt Hannah den Brief eines Anwalts aus Israel. Evelyn scheint die einzige Erbin eines geraubten, verschollenen Kunstvermögens zu sein. Über ihre Vergangenheit redet die alte Dame jedoch nicht. Hannah wird neugierig und begibt sich auf eine aufregende Reise: Die Suche nach dem Erbe und damit ihrer Familiengeschichte. Dabei trifft sie auf Frauen aus vier Generationen, jede nach einem selbstbestimmten Leben strebend. Temporeich und spannend erzählt, ein toller Schmöker!

Julia Phillips
Das Verschwinden der Erde
DTV 2021 / kt. / 376 Seiten / 22 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Im fernen Petropawlowsk-Kamschatki, am äußersten südöstlichen Zipfel von Russland leben Sofija und Aljona.
Als die beiden Schwestern nach einem sonnigen Strandnachmittag spurlos verschwinden, ist die ganze Region in Aufruhr. Im Zuge der nun folgenden polizeilichen Ermittlungen stellt sich heraus, dass das Verschwinden der beiden Mädchen Teil einer langen Kette von Ereignissen in der Gegend ist.
Julia Phillips hat selbst ein Jahr auf der sibirischen Halbinsel verbracht und ist dort eingetaucht in eine Gesellschaft, die sich im Aufbruch befindet. Sie nimmt uns mit in eine faszinierende Welt, ursprünglich und in Bewegung zugleich, die noch vieles Abgründige verbirgt. Ein fesselndes Portrait einer Gesellschaft an einem Ort am anderen Ende der Welt – ein tolles Debut!

Oyinkan Braithwaites
Das Baby ist meins
Blumenbar Verlag 2021 / geb. / 128 Seiten / 15 €
Eine Empfehlung von Sophie Wray

Ein weiteres Mal ist es der Autorin gelungen, eine packende Geschichte zu erzählen, die perfekt die Beklemmung des erzwungenen Hausarrestes einfängt, zugespitzt durch eine verzwickte Situation, wie man sie aus der Bibel kennt: Ein Baby zwischen zwei Frauen, ein Mann muss bestimmen, wem das Baby gehört.
Bambi, der während den Zeiten von Corona von seiner Freundin rausgeschmissen wird, als sie herausfindet, dass er sie betrügt. Da nun obdachlos, fährt er zum leer geglaubten Haus seines verstorbenen Onkels, doch als er dort ankommt, muss er zu seiner Überraschung feststellen, dass seine Tante Bidemi dort ist, die ihm glücklich ihr Baby präsentiert. Doch jemand Viertes ist im Haus: Esohe, die Geliebte seines Onkels, die darauf besteht, dass das Baby ihres ist. Zu Anfang sicher, dass Esohe lügt, zweifelt Bambi mehr, je länger er mit den Frauen im Haus gefangen ist.

Andreas Brandhorst
Mars Discovery
Piper Verlag 2021 / Paperback / 464 Seiten / 18 €
Eine Empfehlung von Detlef Gertkamp

Eleonora Delle Grazie wird Kommandantin der ersten bemannten Marsmission. Sie bricht zu einem großen kosmischen Abenteuer auf, das auf der Erde in naher Zukunft beginnt und über den Mars in die Tiefen des Universums führt. Als Botschafterin und Mittlerin zwischen künstlicher Intelligenz und biologischer Existenz reist sie weit in die Zukunft; bis ans Ende von Raum und Zeit.
Der Science-Fiction Autor Andreas Brandhorst beeindruckt mit spektakulären Zukunftsvisionen.
In seinem neuen Roman „Mars Discovery“ greift er das Thema der Weiterentwicklung von KI’s zu einer globalen, den Menschen weit überlegenen Maschinenintelligenz auf. Mit allen darin liegenden Chancen und Gefahren. Science-Fiction in schönster Form. Auch nach 464 Seiten möchte man noch mehr.

Gabriele von Arnim
Das Leben ist ein vorübergehender Zustand
Rowohlt Verlag 2021 / geb. / 220 Seiten / 22 €
Eine Empfehlung von Gabriele Klinski

Selten habe ich in den ersten Wochen des Jahres ein Buch gelesen, dass mich dermaßen „mitgenommen“ hat: Eine Frau erzählt, höchst reflektiert, von entscheidenden zehn Jahren ihres Lebens. Sie ist Ende Fünfzig, als ihr Mann, einige Jahre älter, beruflich nicht mehr aktiv, einen schweren Schlaganfall erleidet, kurz darauf einen zweiten. Er wird zum Pflegefall, kann nicht gehen, lesen, schreiben, sich nicht klar artikulieren. An dem Abend, als der erste Schlaganfall geschah, hatte sie ihm mittags gesagt, dass sie nicht mehr an seiner Seite leben möchte. Jedoch: Im Augenblick des Geschehens wird aus ihr die Frau des Kranken. Die folgenden zehn Jahre leben Sie zusammen bis zu seinem Tod. Fürsorge, Zuwendung, Angst, Rettungsversuche, Aggression, Aufopferung, Zweifel, Wut, Freude, Trauer – all das charakterisiert diesen Lebensabschnitt der beiden. Sie kämpfen, leiden, wüten und erleben sich in neuer Innigkeit.
Gabriele von Arnim erzählt ihre Geschichte mit großer Offenheit, denn: Zitat „Wir brauchen Geschichten, um das Leben zu verstehen“.

Jetzt hier bestellen

Aktuell
Veröffentlicht am

Ewald Arenz
Alte Sorten
Roman / DuMont Buchverlag / TB / 256 Seiten / 10 €
Eine Empfehlung von Tanja Hack

Ein bezaubernd feiner Roman über zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können. Ohne viel Worte nähern sich Sally (20 Jahre) und Liss (sehr alt) an und erhalten im ungewollten Miteinander die Chance, zu sich selbst zu finden.

Charlotte Habersack, Laura Fuchs
Mopsa – Eine Maus kommt ganz groß raus
Carlsen Verlag / geb. / 192 Seiten / 16 € / Vorlesebuch ab 5 Jahren
Eine Empfehlung von Nicola Dielkus

Mopsa ist eine kleine Maus mit einer großen Vision: Sie will Schauspielerin werden! Ob und wie das gelingt, wird in diesem hinreißenden Vorlesebuch erzählt: spannend mit tollen Illustrationen und einer ganz reizenden Mopsa-Maus in der Hauptrolle.

Benjamin Ferencz
Sag immer Deine Wahrheit
Memoiren / Heyne Verlag / geb. / 160 Seiten / 17 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Benjamin Ferencz wurde Zeuge des wohl dunkelsten Kapitels der deutschen und europäischen Geschichte und hat als Chefankläger bei den Nürnberger Kriegs- verbrecher-Prozessen selbst Geschichte geschrieben. Sein Appell an uns alle: „Wir müssen das Recht aller Menschen in jedem einzelnen Land schützen, in Frieden und Würde zu leben.“

Bernardine Evaristos
Mädchen, Frau etc.
Roman / Tropen Verlag 2021 / geb. / 512 Seiten / 25 €
Eine Empfehlung von Gabriele Klinski

2019 erhielt Bernardine Evaristo als erste schwarze Schriftstellerin für diesen Roman den begehrten englischen Booker Prize. Sie erzählt darin von 12 schwarzen Frauen aller Altersgruppen auf dem Weg, ihren Platz im Leben zu finden. Im Mittelpunkt: Amma, Anfang 50, Vorzeigelesbe der Londoner Theaterszene auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Ein facettenreicher Gesellschaftsroman, mit bissigem Humor und Selbstironie höchst unterhaltsam erzählt.

Verena Kessler
Die Gespenster von Demmin
Roman / Hanser Verlag / geb. / 22 €
Eine Empfehlung von Sophie Wray

In Demmin fand Ende des 2. Weltkriegs der größte Massensuizid der deutschen Geschichte statt. Für Larry ist Demmin, ihre Heimatstadt, nur eins: langweilig! Sie möchte endlich weg von zu Hause und Kriegsreporterin werden. Ihre Nachbarin, Frau Dohlberg, möchte bleiben, muss aber ins Seniorenheim ziehen. Während Larry in den abenteuerlichen Visionen ihrer Zukunft gefangen ist, versucht Frau Dohlberg, den Schrecken der Vergangenheit zu entkommen.

Prof. Dr. med. Gustav Dobos
Die gestresste Seele
Scorpio Verlag / geb. / 264 Seiten / 20 €
Eine Empfehlung von Gabriele Klinski

Naturheilkunde für Körper und Gefühle. In seinem neuen Buch schreibt der Mediziner Gustav Dobos über den Einfluss unserer verdeckten, oft unbewältigten Gefühle auf unsere Gesundheit und darüber, wie stark unsere Emotionen von unserem körperlichen Wohlbefinden abhängen.

Jetzt hier bestellen