Roman

Julia Phillips „Das Verschwinden der Erde“

DTV 2021 / kt. / 376 Seiten / 22 €
Eine Empfehlung von Nina Schramm

Im fernen Petropawlowsk-Kamschatki, am äußersten südöstlichen Zipfel von Russland leben Sofija und Aljona.
Als die beiden Schwestern nach einem sonnigen Strandnachmittag spurlos verschwinden, ist die ganze Region in Aufruhr. Im Zuge der nun folgenden polizeilichen Ermittlungen stellt sich heraus, dass das Verschwinden der beiden Mädchen Teil einer langen Kette von Ereignissen in der Gegend ist.
Julia Phillips hat selbst ein Jahr auf der sibirischen Halbinsel verbracht und ist dort eingetaucht in eine Gesellschaft, die sich im Aufbruch befindet. Sie nimmt uns mit in eine faszinierende Welt, ursprünglich und in Bewegung zugleich, die noch vieles Abgründige verbirgt. Ein fesselndes Portrait einer Gesellschaft an einem Ort am anderen Ende der Welt – ein tolles Debut!