Roman

Alexandra Stahl „Männer ohne Möbel“

Veröffentlicht am

Jung und Jung 2021 / geb. / 240 Seiten / 22 €
Eine Empfehlung von Sophie Wray

Ellie hat ein großes Problem – vor allem mit sich selbst – und viele kleine Probleme – vor allem mit Männern. Vielleicht kann der Schreibkurs der Volkshochschule Berlin helfen, der unter dem Motto „Mein Happy End bin ich!“ läuft, in der man sein Leben als Lieblingsbuch schreibt. Oder Ria, die neue Barkeeperin in der Bar namens Italien, in der Ellie Geschichten über wahrscheinlich existierende Frauen und philosophische Gedanken über Vögel hört. Vielleicht findet sich die Lösung zu allem aber auch in Italien selbst.

In ihrem Debutroman fängt Alexandra Stahl präzise die erdrückenden Gefühle von Unbestimmtheit und Rastlosigkeit ein und der schier endlosen Suche nach dem „Einen“ im Leben, das alles richtet.